Gangbang im Billardclub

Posted by stoory on Freitag Nov 22, 2013 Under Sex-Geschichte

Hallo ich bin die Sandra, und ich habe folgendes erlebt. Ich spiele seit einiger Zeit Billard in einem Club wo ich auch Mitglied bin. Ich spiele nicht schlecht und habe auch schon einige gute Plätze in dem Club belegt. An einem Samstagabend spielte ich allein an einem Tisch. Nebenan spielte eine Gruppe Jungs, ab und zu schaute ich rüber um sie genau zu mustern. Es waren einige dabei die mir sehr gut gefallen haben. Als ich die schwarze Kugel versenkt hatte, machte ich eine kurze Pause und ging an den Tresen.

Es war schon spät an diesem Abend. Ich trank noch ein Radler und packte meine Sachen und meinen Queue ein. Da kamen die Jungs an den Tresen und prahlten, wie gut sie sind und dass sie alle gewinnen würden und schauten mich unverschämt an. Gebt nicht so an, sagte ich zu den Jungs, ihr könnt ja noch nicht mal richtig zustoßen. Einer sagte, Thomas hieß er, für dich reicht es noch. Wenn Du willst gleich hier am Tisch. Ich wußte ja was ich konnte und sagte beweist es und packte meinen Queue wieder aus. Wir gingen an den letzten Tisch. Thomas sagte, und was gilt die Wette? Nichts was mich an euch interessiert, sagte ich. Wenn ich mit euch fertig bin, könnt ihr euch gegenseitig einen blasen. Dann kam die Gegenfrage: Und was hast Du zu bieten? Ich spürte, wie mir auf meinen Busen gestarrt wurde, und es wurden obszöne Handbewegungen gemacht. Ich griff in meine Handtasche und legte eine Packung Gummis auf den Tisch. Alles klar? fragte ich. Noch nicht ganz, sagte Thomas und steckte die Packung ein. Wir werden doch auch nicht mit Gummis lutschen. Gemacht? Gemacht.

Das Spiel begann. Bald lag ich haushoch vorn, und bei jedem Stoß setzte ich mich gekonnt in Szene. Beim letzten Stoß stellte ich mich in meinem Minirock breitbeinig hin, drückte den Po weit raus und sah Tomas mit großen Augen an und verfehlte knapp die Kugel. Ich lehnte mich gegen den Pooltisch, Thomas kam auf mich zu, stellte sich vor mich hier auf dem Tisch, ganz recht sagte er und grinste schief. Seine Finger öffneten langsam die Knöpfe meiner Bluse. Ich spürte, wie sich meine Brüste strafften und meine Nippel steif wurden, und ich hatte ein Ziehen und Nässe zwischen den Beinen. Er drückte meine Nippel zwischen Daumen und Zeigefinger zusammen, dabei stöhnte ich sanft. Die Anderen standen um uns herum und beschränkten sich aufs Zusehen. Thomas ließ von meinen Brüsten ab, setzte mich mühelos auf den Pooltisch, griff mir unter den Rock und zog mit einem Ruck mein Höschen über die Knie. Vielleicht haben wir doch was für dich, was dich interessieren wird. Was meint ihr? Die anderen nickten eifrig. Thomas schob mir den Rock bis zu meinen Hüften hoch, zog mein Höschen ganz aus und drückte meine Beine weit auseinander. Jetzt sahen alle meine blank rasierte Muschi. Sacht fuhr er mit einem Finger durch meine nasse Spalte, ich stöhnte dabei auf. Wie eine läufige Hündin sprang ich auf die Jungs an und konnte meine Gier nach ihren Schwänzen nicht mehr verbergen. Jetzt fick mich endlich wenn du kannst, zischte ich Thomas an. Nicht so hastig, wir alle wollen wir auf unsere Kosten kommen.

Zwei der Jungs knieten sich rechts und links neben mich auf den Pooltisch und ließen die Hosen runter. Thomas sagte, du wolltest dass wir lutschen, aber wir wissen nicht wie das geht, zeig es uns. Ich griff mit den Händen erst den einen und dann den anderen Schwanz und begann sie zu wichsen, während ich versuchte, das Gleichgewicht auf der Tischkannte zu halten. Thomas bohrte einen Finger in meine Möse und schob ihn vor und zurück. Mit der anderen Hand rieb er sacht meinen Kitzler. Na, was ist mit Blasen, fragte er. Mein Kopf füllte sich langsam mit dem Geruch der Männer, und mit jedem rascher werdenden Atemzug wurden meine Hemmungen geringer. Ich drehte meinen Kopf zur Seite und berührte mit meinen Lippen die pralle Eichel. Thomas bohrte wieder in meinen Liebeskanal. Ich stöhnte auf und ließ den Schwanz tief in meinen Mund gleiten. Der intensive, salzige Geschmack überwältigte mich, und ich begann langsam und intensiv zu saugen. Nach einer Weile drehte ich meinen Kopf und blies, leckte und saugte den anderen Schwanz. So ging es abwechselnd hin und her. Thomas öffnete seine Hose, holte seinen steifen Schwanz heraus und hielt ihn an meine Möse. Er rieb nur mit seiner Spitze an meinem Kitzler, und schon schoß ein Orgasmus durch meinen Körper ,während sich der erste Schwanz in meinem Mund ergoss.

Jetzt hatten mich die Jungs auf den Tisch gelegt. Thomas kniete über mir und wichste seinen Schwanz genau über meinem Gesicht. Einer der Jungs rammte mir seinen Schwanz bis zum Anschlag in mein heißes, nasses Loch. Ich stöhnte laut auf. Jetzt wurde ich langsam und gleichmäßig gefickt. Es wurde mit mir gespielt und darauf geachtet, dass mir eingeheizt wurde, ich aber noch nicht kommen konnte. Schließlich waren die Jungs fast soweit als sie mich fickten und ihre Schwänze aus meiner Möse zogen. Bitte nicht aufhören, bitte, flehte ich. Einige Jungs knieten neben meinem Kopf und wichsten ihre Schwänze, Thomas nahm seine Finger und steckte mir zwei in meine heiße Grotte. Mit dem Daumen rieb er meinen Kitzler und ich kam mit aller Macht. Während mich ein Orgasmus nach dem anderen überrollte, wichsten und spritzten mir die Jungs ihre aufgestauten Ladungen ins Gesicht und meinen Mund. Als ich mich wieder gefangen hatte und mir auf die Beine geholfen wurde, lehnte ich mich nackt und besamt an den Pooltisch und sagte „Kommt her und feiert euren Sieg!“ Das Sperma klebte an mir, das machte mich geil und wild auf mehr.

Ich wollte noch einmal den salzigen Geschmack im Mund haben, also kniete ich mich hin und blies alle noch einmal, bis mir alle nochmal in den Mund und ins Gesicht spritzten. Das war so ein geiles Billardspiel!

LG Sandra

Würde mich über Zuschriften von Frauen freuen, die auch einen Gangbang hatten oder Gangbangfantasien haben oder Erfahrung darin haben, möchte mich mit euch austauschen. [email protected]

Quelle: http://www.heisse-geschichten.com/gangbang-im-billardclub/

Comments are closed.