Sonya Kraus im Supermarkt

Posted by admin on Samstag Aug 3, 2013 Under Outdoor, Prominente, Sex-Geschichte

*Diese Geschichte ist reine Fi(c)ktion!*

Sonya Kraus ist zurück auf dem Weg nach Hause, sie hat eine Gameshow in der Provinz moderiert und hat nun mit ihrem Wohnmobil Halt gemacht, um ein paar Getränke und Lebensmittel zu kaufen.

Die Kleinstadt hat einen Supermarkt, und den betritt sie nun, um sich einzudecken. Schon seit Wochen hatte sie keinen guten Fick mehr, und als sie den Kassenbereich betritt, fällt ihr die Mitarbeiterin an Kasse 3 positiv ins Auge…Kurzum nimmt sie die längere Schlange in Kauf und stellt sich dort an…

Als Sabina Duck die prominente Kundin vor sich sieht, glaubt sie zunächst ihren Augen nicht zu trauen. Sabina ist 31, Mutter von 3 Kindern, hat weissrussische Wurzeln und sitzt seit 2 Jahren nachmittags an der Kasse. Sie ist auf eine unauffällige Art hübsch, schlank, dunkelhaarig und ihre Augen leuchten, sie ist ein positiver und frommer Mensch. Das kleine Dekolte zeigt nicht viel, aber es verspricht einen zwar kleinen, aber dennoch festen Busen.

Sabina ist ihrem Mann immer treu gewesen, hat sich sogar bei allen Online Portalen sofort abgemeldet, als ihr jemand einen unflätigen Spruch geschrieben hat. Das Wort ficken nimmt sie eigentlich nie in den Mund.

Als sie jetzt jedoch die nur in leichte Sommersandalen, knackige blaue Hotpants und ein gelbes Bikini Top gekleidete Promifrau vor sich sieht, wird sie nervös und puterrot im Gesicht.

‚Frau Kraus, das ist ja eine Ehre für uns – ich meine,ich sehe sie so gerne im TV, und jetzt stehen sie vor mir!‘ Dürfte ich wohl ein Autogramm haben?‘

Sonya schaut Sabina Duck zuerst in die Augen, dann ins Dekolte unter ihrem weißen Kittel. Sie denkt sich – Frau Duck, du könntest mein kleines Girltoy sein, du gefällst mir!

Diplomatisch sagt sie aber: ‚Ich habe jetzt keine Karten dabei, aber wenn Du kurz Zeit hättest, mein Wohnmobil steht draußen auf dem Parkplatz, da habe ich alles, was wir brauchen…..‘

Sabina versteht nicht die Doppeldeutigkeit, und sagt begeistert: ‚Ich könnte Mittagspause machen, muss mich nur eben bei der Marktleiterin abmelden und die Kasse schließen. Ginge das?‘

‚Ja klar, ich warte auf Dich – die Tür ist offen….‘

Beschwingt und voller Vorfreude geht Sonya mit Ihren Einkäufen zurück ins mobile Heim.

Drei Minuten später klopft es an der Tür, und die unschuldig wirkende Kassiererin kommt nach Sonyas Aufforderung herein, den weißen Kittel hat sie noch immer an.

‚Frau Kraus, ich freue mi…‘ Sonya unterbricht sie mit einer Handbewegung.

‚Schließ die Tür, und dann komm rüber zu mir – ich nehme an, Du hast nicht länger als eine halbe Stunde Mittag?‘

Die verunsicherte Sabina nickt…

‚Dann sollten wir uns beeilen, Süße!‘

Sonya Kraus überragt die jüngere Frau um einige Zentimeter. Als sie sich vor sie stellt und ihr Bikinitop öffnet, ploppen ihre wunderbaren Brüste heraus, und ohne zu fragen nimmt sie Sabina’s Hände und drückt sie fest auf ihre straffen Titten.

‚Na, gefällt Dir das, Frau Duck?‘

‚Aber Frau Kraus, ich wollte doch nur ein Autogramm von Ihnen!‘

‚Das bekommst Du auch – aber auf eine andere Art, als Du denkst…‘ Sonya lächelt schelmisch und öffnet langsam den Kittel der 31-jährigen…

Sabina ist komplett überrumpelt. Wie in Trance bekommt sie mit, wie Sonya ihr den Kittel abstreift, den blauen Pulli über den Kopf zieht, sie dann achtlos auf das große Doppelbett des Caravans wirft…

Als nächstes sind ihre Stiefeletten und die Jeans dran, und binnen zwei Minuten liegt die junge Kassiererin nur noch in ihrer schlichten schwarzen Unterwäsche und weißen Baumwollsöckchen vor der Moderatorin.

‚Frau Kraus, was haben Sie mit mir vor…?‘ fragt sie mit ihrem leicht russisch gefärbten Akzent.

‚Na was wohl, du kleine Schlampe – ich werde es DIr besorgen…hab doch gleich gesehen, dass Du leichte Beute für mich bist.‘

Sabina Duck hat einen zierlichen Körperbau, und trotz dreier Kinder sind ihre Brüste zwar eher klein, aber straff.

Als Sonya jetzt Sabina’s Lippen mit ihrer Zunge umschmeichelt, ist es um die Kassiererin geschehen. Sie will es auch, sie, die fromme Kirchgängerin, die treue Hausfrau,ist bereit, sich von Sonya Kraus vernaschen zu lassen.

Und die verliert keine Zeit – auch Sabina’s letzte Kleidungsstücke fliegen in den Wohnwagen, und bis auf ihre Söckchen ist sie nun splitterfasernackt. Die Brustwarzen sind errigiert, und ihre bis auf einen kleinen Streifen rasierte Muschi wird gleich zu Sonya’s erstem Angriffsziel. Ohne Vorwarnung spreizt sie die Schenkel der Frau, legt sie sich auf die Schultern und beginnt, Sabina Duck zu lecken.

‚Oooh, Frau Kraus, das ist, das ist….gut!!!‘

‚Noch nie von einer Frau geleckt worden, Kleine?‘ fragt Sonya spitzbübisch zwischen zwei Zungenschlägen.

‚Nein, auf keinen Fall! Aber wenn sie so weitermachen, können sie alles mit mir machen, jaaah, ohhhh…!‘

‚Das kann ich sowieso, Frau Duck – für die nächsten 30 Minuten gehörst Du MIR!‘

Sonya’s Hände kneten Sabina’s kleine Brüste, und ihre Zunge rotiert um den Kitzler Ihrer Gespielin. Sabina genießt die Liebkosungen, lässt nun alles allzu bereitwillig zu.

‚Wow, das ist geil! Haben Sie das schon öfters mit Mädchen gemacht? Hmmm…‘ stöhnt sie.

‚Kleines Dummchen, was meinst Du denn wohl, wozu ich den Camper habe? Hier haben schon so einige Tramperinnen, Politessen oder TV-Berühmtheiten ihre Beine für mich gespreizt. Da wo Du jetzt liegst, lag vor nicht mal vier Wochen Alexandra Maria Lara und hat um Gnade gewinselt, nachdem sie das dritte Mal gekommen ist.‘

Sabina ist im Himmel, Sonya’s geübte Zunge bereitet ihr unglaubliche Lust, schon ist sie kurz davor, zu explodieren.

Sonya, die das merkt, verstärkt ihre Bemühungen, schiebt der unschuldigen Frau zusätzlich einen, dann zwei Finger in die inzwischen triefnasse Möse.

‚Jaaaa, jaaaaa, ja-ha-ha, ich kooooooooooooooooome!‘ ist die eindeutige Reaktion der Kassiererin.

Sie bäumt sich auf, und der Liebesnektar fließt in Strömen in Sonya’s wartenden Mund, gierig schluckt die Blondine jeden Tropfen, den sie kriegen kann.

Vom Betreteten des Caravans bis zu Sabina Ducks Orgasmus hat es keine zehn Minuten gedauert. Schwer pumpend und so gut wie nackt liegt sie nun auf der Doppelmatratze. Doch ihre prominente Gastgeberin fängt grad erst an.

Aus einem Schrank neben dem Bett zaubert sie einen riesigen schwarzen Umschnalldildo, präsentiert diesen lächelnd der zierlichen Russin und sagt:

‚So, Frau Duck – jetzt wollen wir die kleine Kassenmaus doch mal ficken! Sag das Du es willst!‘

‚Aber, der ist so … groß! Der passt doch gar nicht in mich rein…!‘

‚Das lass meine Sorge sein – sag das Du ihn willst, meine kleine Schlampe!‘

‚Ja, ich will ihn, schieben Sie mir das Ding bitte rein.‘ Trotz der intimen Situation bleibt Sabina immer noch beim sie – wahrscheinlich weiß sie ganz genau, wer die Chefin im Ring ist…

Langsam dringt der Dildo in die enge Supermarkt Angestellte ein – Sonya,mittlerweile ebenfalls splitterfasernackt, gibt Sabina nur eine kurze Eingewöhnungsphase. Dann reisst sie die schlanken Beine der Hausfrau erneut auseinander, und fickt die Russin durch, als gäbe es kein Morgen.

‚Du Miststück, gefällt Dir das?!‘ brüllt sie.

‚Jaaaaaaaaaaaaaa, ficken sie mich, ficken sie mich, nicht aufhören!‘

Als der 25cm Prügel in seiner vollen Länge in Sabina steckt, kommt es ihr erneut. Als Sonya einfach weitermacht und Sabina nur noch härter rannimmt, ist diese fromme Kirchgängerin nur noch eine willige, rossige Lesbenstute und lässt sich den Dildo mit Freude auch in den Hintern rammen – etwas, dass ihr Mann so gut wie nie bei ihr darf.

Wild stöhnend und kreischend lässt sie sich von der blonden Amazone quer durch den Caravan ficken,

und als Sonya sie stehend an der Kühlschranktür nimmt, schwinden ihr fast die Sinne vor devoter Geilheit.

Als ihre Mittagspause rum ist, ist die zierliche Frau viermal gekommen… Sonya muss ihr beim anziehen helfen, wobei sie den feuchten Slip behält und Sabina dafür etwas anderes schenkt…

Sie gibt ihrer neuen Fickzofe noch einen Auftrag, dann darf die junge Frau wieder an die Arbeit gehen. Sonya’s Geschenk – ein Analplug -verschönert ihr den restlichen Arbeitstag doch sehr, und als die Moderatorin schließlich vom Parkplatz fährt, hat sie noch vier weitere Slips in ihrer Sammlung. Zwei junge, knapp 19-jährige Lehrmädchen, eine attraktive Kundin und die herrische Marktleiterin hat sie sich ebenfalls vorgenommen…….

Quelle: http://german.literotica.com/s/sonya-kraus-im-supermarkt

Comments are closed.