SexyStory.infoDeutschlands Sex-Geschichten seit 2010! » Blog Archive » Netzbekanntschaft*/ ?> SexyStory.info - Deutschlands Sex-Geschichten Archiv #1 » Blog Archive » Netzbekanntschaft

Netzbekanntschaft

Posted by stoory on Dienstag Jul 2, 2013 Under Sex am Computer

Wir hatten schon eine Zeit lang mit
Babs und Daniel gemailt, hatten zwischendurch ein paar Fotos
ausgetauscht welche immer freizügiger wurden, und heute sollte unser
erstes Treffen stattfinden. Ich hatte eine Kleinigkeit zu Essen
gemacht und Sekt kalt gestellt. Pünktlich standen die zwei vor
unserer Tür, und schon der erste Anblick brachte meinen Puls zum
Rasen.
Wir setzten uns zusammen ins Wohnzimmer, quatschten über dieses und
jenes und aßen ein wenig. Zwischendurch berührten wir uns wie
zufällig, was in meinem Körper immer ein irres Kribbeln verursachte.
Nach dem Essen wollte ich schnell den Tisch abräumen damit wir zum
gemütlichen Teil des Abends übergehen konnten. Ich nahm einen Teil
vom Geschirr in die Hand, stellte ihn in die Küche und als ich den
nächsten Teil holen wollte folgte mir Babs leise. Ich stellte die
Teller ab und spürte plötzlich eine Hand auf meinem Rücken. Es war
nicht deine Hand auf meinem Rücken, das konnte ich mit Bestimmtheit
sagen. Ich traute mich nicht etwas zu sagen, die Hand streichelte
sanft über meinen Rücken, schob sich jetzt vorsichtig unter meinen
Pullover. Jetzt spürte ich das Babs es war und drehte mich langsam
um.
Wir schauten uns tief in die Augen, unsere Lippen näherten sich und
verschmolzen zu einem innigen Kuss. Jetzt verlor ich alle Hemmungen
und auch meine Hand wanderte über ihren Rücken. Sie fühlt sich so
warm an, so weich, allein der Gedanke an das was da jetzt grade
passiert brachte mein Blut zum Kochen. Es waren nur Minuten die wir
so da standen doch kamen sie mir vor wie eine Ewigkeit.
Ich wollte jedoch mehr als nur einen sinnlichen Kuss. ‚Komm mit
Süße‘ flüstere ich ihr ins Ohr und leite sie direkt ins
Schlafzimmer.
Ich fange an mich auszuziehen, wobei sie mir sofort behilflich ist.
Zärtlich streichelt sie über meine Brust während ich sie langsam
ausziehe, und wieder versinken wir in einem Kuss. Ich lege mich aufs
Bett, sie sich daneben und wie von selbst wandert meine Hand über
ihren Körper. Meine Zunge will ihr folgen und ich beuge mich leicht
über ihren Körper. Vorsichtig lasse ich meine Zunge um ihre
Brustwarzen kreisen, sie richten sich steil und hart auf. Ich
rutsche tiefer, am Bauchnabel vorbei. Sanft spreize ich ihre Beine,
streichle über ihre Schenkel und massiere dann vorsichtig ihren
Kitzler. Sie stöhnt leise auf, streckt mir ihr Becken entgegen.
Schnell hole ich den Dildo aus der Schublade, knie mich zwischen
ihre Beine und lasse Babs das Spielzeug spüren.
Sanft fahre ich damit über ihre heißen feuchten Lippen und lasse ihn
dann ganz langsam in ihrer Muschi verschwinden. Ich beuge mich
runter lasse meine Zunge über ihren Kitzler tanzen. Sie schmeckt so
anders, so aufregend geil.
Ich kann gar nicht mehr von ihr ablassen, verwöhne sie immer
intensiver. Wir sind so miteinander beschäftigt und vertieft das wir
euch zwei hinter uns gar nicht wahrgenommen haben.
Im selben Moment als ich dich neben mir sehe spüre ich auch schon
eine Hand von hinten, und zärtlich gleitet ein Finger in meine
Muschi, welche genau so feucht ist wie die von Babs. Du kniest dich
neben Babs Gesicht, und hältst ihr deinen prallen Schwanz entgegen.
Daniel massiert zärtlich meinen Kitzler während ich Babs noch immer
mit Zunge und Dildo verwöhne.
Sie fängt an deine Eier zu massieren, lässt ihre Zunge dabei um
deinen Schwanz kreisen und nimmt ihn dann tief in ihrem Mund auf. So
verbleiben wir einen Moment lang, dann wollen Elke und ich die
Plätze tauschen. Jetzt spüre ich endlich ihre Zunge, oh man ist das
geil. Ich mache bei dir da weiter wo sie gerade aufgehört hat und
Daniel verwöhnt seine Süße von hinten mit dem Dildo. Wir stehen alle
kurz vorm explodieren, wollen dem ganzen ein Ende setzen. Du legst
dich aufs Bett, ich setze mich umgedreht auf deinen Schoß, lasse
deinen Großen tief in mich gleiten. Babs kniet sich davor, leckt
meinen Kitzler während ich dich heiß reite und berührt dabei
manchmal ganz zufällig deinen Schwanz. Daniel umfasst ihr Becken,
dringt von hinten tief in ihre Muschi ein und stößt sie so zum
Orgasmus. Wir kommen alle recht schnell zum Höhepunkt, stöhnen
unsere Lust nur so raus. Heiße Blitze durchzucken meinen Unterleib,
auch Babs fängt wie wild an zu zittern. Völlig fertig von der ersten
Runde sinken wir danach aufs Bett, bleiben dicht aneinander
gekuschelt liegen und genießen die erotische Stimmung die den Raum
erfüllt!

Quelle: http://erotik-sexgeschichten.net/computer/Netzbekanntschaft.html

Comments are closed.